COMMODORE 64/128 HARDWARE

 F-G

FD5500 (Mod. FD-5500)(Antech/Blue Chip)

Das Diskettenlaufwerk FD5500 (FD-5500) von Antech oder Blue Chip ist fast zu 100% kompatibel zur Commodore 1541 Floppy. Das Laufwerk verfügt über eine NEC Mechanik. In Deutschland wurde die Floppy von Conrad oder Völkner Elektronik vertrieben.

 

F.E.T. PAL-Colour Digitizer (Füle Electronic Trading GmbH)

Der F.E.T. PAL-Colour Digitizer (F.E.T. PAL-Farbdigitizer) von Füle Electronic Trading GmbH aus Ditzenbach kam Ende der 80er Jahre für den Commodore 64/128 auf den Markt. Der FET Digitizer kostete ab 299,- DM ohne weiteres Zubehör. Der Digitizer kann von jeder Videoquelle Standbilder in Farbe digitalisieren.

  

  

 

   

  

   

File Browser 6 (Commodore 128 ROM)

Das File Browser 6 ROM wird einfach in den leeren Sockel eines C128/C128D eingesetzt.

  

 Fischertechnik Computing Interface (Art.-Nr. 32290/32443)

1985 brachte Fischertechnik ein Modul zum Ansteuern und Messen von Motoren, Hubmagneten, Lichtschranken und Endschaltern für den C64/VC20 auf den Markt. Das Netzteil liefert die nötige Spannung, während der C64/VC20 mittels Software die Geräte ansteuert. Kurze technische Daten : 4 Ausgänge zum Anschluß von Motoren, Lampen, Elektromagneten, Polarität des Ausgangs steuerbar, Belastbarkeit 1A / Peak 1,5A, 8 Eingänge für digitale Signale, 2 Analogeingänge.

 

 

 

   

  

 Das Fischertechnik Programmier-Handbuch gibt es HIER.

F-Loader (Solid State Software/Linkdata)

Der Floppyspeeder F-Loader von Linkdata kam zur Veröffentlichung des Drean 64 in Argentinien auf den Markt. Das Modul besitzt einen Resettaster.

 

 Floppy 1541 Parallel-Kabel (Rex 9535)

Das DOS-Floppy-Parallel-Kabel 9535 von Rex Datentechnik kann für alle Floppy-Speeder Systeme wie z.B. Speed-Dos oder Rex-Dos, verwendet werden. Der Userport ist durchgeschliffen. Zusätzlich wurde ein Resettaster verbaut. Katalogpreis Rex 25,- DM.

 

 Floppy Express (1984)(Data Becker)

Der Floppy Express von Data Becker verschafft der Floppy 1541 einen schnelleren Zugang zum Commodore 64 und umgeht den langsamen seriellen Bus (6mal so schnelle Datenübertragung). Gleichzeitiges Arbeiten mit einem Drucker und Floppy Express ist möglich. Im C64 kommt ein FE-Kernal zum Einsatz.

  

  

Footpedal SV-129 (QJ)

Das Footpedal SV-129 von der Firma QJ kann an beide Joystickports gleichzeitig angeschlossen werden. Das Fusspedal ist optimal für Flugsimulatoren und Autorennen.

  

 Format-Hardcopy-Turbo-Modul (Rex 9507)

Das Format-Hardcopy-Turbo-Modul 9507 von Rex Datentechnik vereinigt die besagten Tools in einem Modul.

 

 

Formel-64 (1985)(Grewe Computertechnik)

Das Formel 64 1.1 Modul von Grewe Computertechnik war der Vorgänger des Magic Formel Modul. Das Floppy-Speeder-Modul wird mit einem Parallelkabel mit der Floppy verbunden. Die Floppyfunktionen werden um das 16-fache beschleunigt. Zusätzlich besitzt das Modul neue DOS- und Grafik-Befehle sowie einen Floppy- und Maschinensprachemonitor. Auf der Rückseite besitzt das Modul einen Reset-Taster. Der Verkaufspreis lag bei 149,- DM.

  

 

  

  

 Freeze Frame MK II (Evesham Micros)

Das Freeze Frame MK2 Modul für den Commodore 64/128 arbeitet mit jedem Diskettenlaufwerk und jeder Datassette zusammen. Es wurde von Angus Ager entwickelt und von der Firma Evesham Micros vertrieben. Mit dem Freeze Frame Cartridge können Sicherungskopien von jeder Software in jedem Format erstellt werden. Tape zu Tape, Disc zu Disc, Tape zu Disc und Disc zu Tape sind ohne Probleme möglich.

  

 Freeze Frame MK2 Anleitung

  

 Freeze Frame MK IIIb (Evesham Micros)

Das Freeze Frame MK3b Modul für den Commodore 64/128 wurde 1985 von Evesham Micros vertrieben.

  

 Freeze Frame MK3b Anleitung

    

 Freeze Machine / Lazer (1987)(Evesham Micros)

Das Freeze Machine Modul wurde 1987 von Evesham Micros produziert. Das Modul kombiniert Das Freeze Frame MK V und das Lazer Cartridge MK II. In Deutschland wurde das Modul über den Astro-Versand vertrieben.

  

 Freeze Machine Anleitung

      

 Freeze Machine (1987)(Evesham Micros)

Das Freeze Machine Modul wurde 1987 von Evesham Micros produziert. Das Modul kombiniert Das Freeze Frame MK V und das Lazer Cartridge MK II. In Deutschland wurde das Modul über den Astro-Versand vertrieben.

   

  

  

 Freeze Machine Utility Disk V3.0 (Evesham Micros)

   

  

 Frequenzmesser (Rex 9663)

Der Frequenzmesser 9663 von Rex Datentechnik hat einen Frequenzbereich von 0 bis 99 MHz und einen Spannungsbereich von 50mV bis 50 Volt. Über die Software steht ein 8-stelliges Display zur Verfügung.

  

    

 Frequenzmesser (Dela Elektronik)

Das Frequenzmesser-Modul gab es auch in einer leicht abgeänderten Version von Dela Elektronik zu kaufen.

 

Game Killer Cartridge (1986)(Robtek)

Das Game Killer Modul von Robtek kam 1986 für den C64/C128 auf den Markt. Mit dem Modul lassen sich Spritekollisionen auf drei unterschiedliche Arten ausschalten: Alle Sprites, Sprite zu Sprite oder Hintergrundsprites. Das Modul kann jederzeit über einen Schalter an der rechten Seite aktiviert werden und löst mit verschiedenen Joystickbewegungen unterschiedliche Funktionen aus. In Deutschland erfolgte der Vertrieb über Mastertronic.

  

 

 Genbox & Genfox (Scanntronik)

(nähere Beschreibung siehe Scanntronik-Bereich)

 

GEO-RAM Ram-Expander 512K (Nr. 1674) (Data 2000)

Die GeoRAM ist eine Speichererweiterung für die Commodore-Heimcomputer C64 und C128. Sie hat eine Kapazität von 512 KiB und kam im Jahr 1991 als Ersatz für die nicht mehr hergestellten Commodore-REUs auf den Markt. Ihren Namen hat die Speichererweiterung vom Betriebssystem GEOS, für das sie hauptsächlich gedacht war. Abseits des GEOS-Betriebssystems wurde die GeoRAM eher wenig genutzt. Im Unterschied zu den REUs von Commodore besitzt die GeoRAM keinen DMA-Chip und kann daher nicht selbständig den Datentransfer zwischen eigenem und dem C64/C128-RAM vornehmen. Vielmehr wird im Ein-/Ausgabe-Bereich des C64 ein 256 Byte großer Speicherblock eingeblendet ($DE00-$DEFF), aus dem bzw. in den ein entsprechendes Programm die Daten selbst kopieren müssen. Quelle: Wikipedia

 

 Georam 512K (Nr. 1674)(Rex Datentechnik)

Nachdem die Commodore Speichererweiterung für den C64 nicht mehr erhältlich war, brachte die Firma Rex Datentechnik die eigene Speichererweiterung 1674 heraus, die mit 512KB Speicher bestückt war. 

 

   

Georam 512KB RAM Expander (ABCOM electronic)

Die GeoRAM ist eine Speichererweiterung für die Commodore-Heimcomputer C64 und C128. Sie hat eine Kapazität von 512 KiB und kam im Jahr 1991 als Ersatz für die nicht mehr hergestellten Commodore-REUs auf den Markt. Ihren Namen hat die Speichererweiterung vom Betriebssystem GEOS, für das sie hauptsächlich gedacht war. Die Firma ABCOM electronic brachte die Erweiterung für einen Preis von 79,- DM auf den Markt.

   

Gewichtssimulator PE-W1

Mit dem Gewichtssimulator PE-W1 (6120-0334) und dem Commodore 64/128 konnten Geräte geeicht bzw. abgestimmt werden.

 

   

  

 Goliath Karte 1MB (Epromkarte)(Rex 9600)

Die 1MB Goliath Epromkarte 9600 von Rex Datentechnik ist ähnlich aufgebaut wie die 256kbyte Epromkarte 9513 bietet jedoch die 4-fache Speicherkapazität. Die Karte nimmt alle Eproms von 8-64K auch im Mischbetrieb auf. Das Menü entspricht dem des Rex 9513. Der Modulport ist durchgeführt. Katalogpreis Rex 139,50 DM.

 

   

 Goliath Karte 1 MB (Epromkarte)(Rex 9600/9601) Version 2

  

Die Anleitung gibt es im Rex Datentechnik Bereich

 Goliath Prommer (Rex 9655)

Der Goliath Prommer 9655 von Rex Datentechnik basiert auf dem Micro-Maxi-Prommer. Der Eprommer kann viele unterschiedliche Epromformate brennen. Den Goliath Eprommer gab es auch als Bausatz.

 

  

   

    

 Grafik-Commander 64 (Art.-Nr. 620164)(Commodore/P.P.I.)

Der Grafik Commander 64 für den Commodore 64/128 ist ein Grafiktablet mit dessen Hilfe Zeichnungen und Bilder über ein mechanisches Abtastgestänge in den Speicher des C64/C128 eingelesen werden können. Der Grafik Commander wird an den Joystickport angeschlossen. Das Hauptprogramm wird über ein Modul geladen. Der Grafik-Commander 64 ist baugleich mit dem Super Sketch.

   

Grappler CD Printer Interface (1983)(Orange Micro)

Das Grappler CD Printer Interface von Orange Micro kam 1983 auf den Markt. Das Interface für den Commodore 64/128 ist gepuffert, läßt sich über DIP-Schalter konfigurieren und steuert alle Centronics Drucker an.